Diese Webseite...

Diese Webseite...

… hat drei Aufgaben: Einmal ist sie als die interaktive Ergänzung zu meinem inzwischen abgeschlossenen Dissertationsprojekt „Hitzig und Berlin. Zur Organisation von Literatur (1800-1840)“ gedacht. Dann stellt sie mein aktuelles, an der Humboldt-Universität zu Berlin angesiedeltes Forschungsprojekt „Briefedition Julius Eduard Hitzig“ vor. Drittens gibt sie Auskunft über die Aktivitäten der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe "Berliner Intellektuelle 1800-1830".

Dienstag, 3. Januar 2012

Deutsch-französischer Kulturtransfer

Zum Jahreswechsel 2012/13 erscheint der zweite Band der Reihe "Berliner Intellektuelle um 1800" im Berliner Wissenschafts-Verlag, der den Titel "Französisch-deutsche Kulturräume um 1800. Bildungsnetzwerke - Vermittlerpersönlichkeiten - Wissenstransfer" tragen wird.
Mein Beitrag "Paris in Berlin? – Aspekte deutsch-französischer Kulturbeziehungen bei Julius Eduard Hitzig" versteht sich als eine exemplarische Fallstudie deutsch-französischer Kulturbeziehungen im frühen 19. Jahrhundert, in welcher das Augenmerk auf einer Person liegt, die in unterschiedlichen Kulturbereichen zwischen Frankreich und Deutschland vermittelnd tätig war. Dabei geraten verschiedene Aspekte in den Fokus: die Übersetzungstätigkeit (deutsche Übersetzung französischer Texte), der Verlag als interkulturelle Mittlerinstanz (Import französischer Literatur nach Deutschland und Vermittlung deutscher Literatur nach Frankreich), die Herausgeberschaft verschiedener Zeitungen (Rezeption französischer Publizistik in Deutschland), die Adaption französischer Rechtsprinzipien in Preußen, die Übertragung französischer Erzählmuster in ein deutsches Publikationsmodell (Pitaval-Tradition) und die Funktion einer literarischen Gesellschaft als kulturelle Mittlerinstitution im Rahmen einer urbanen Geselligkeitskultur.

Keine Kommentare:

Kommentar posten